38.22

Lehrplan konkret: Thema B4 - Traditionelle Musik der Welt


in Kooperation mit dem ILF


Die Musik der Welt ist aufregend, schillernd, vielfarbig und mitnichten auf einen gemeinsamen kulturellen Nenner zu bringen. Sie befindet sich in stetigem Wandel, nimmt immer wieder neue Gesichter, Temperamente und Formen an und präsentiert sich als schier unerschöpfliche Quelle der Inspiration und Bereicherung für die eigene musikalische Praxis, nicht zuletzt auch für den schulischen Unterricht.
Der Musiker, Musikforscher und Bildungsreferent Edin Mujkanovic präsentiert einen praktischen Einblick in ausgewählte Musikwelten (u. a. des Mittelmeerraumes). Der Fokus der Tagung liegt im gemeinsamen praktischen Erlernen von stiltypischen Patterns und der Entwicklung von Ad-Hoc-Arrangements anhand ausgewählter und in der Schule leicht realisierbarer Beispiele. Darüber hinaus soll der spielerische und schöpferisch-improvisatorische Umgang mit dem überlieferten Material geschult werden: Wie lassen sich z. B. auch verschiedene Welten musikalisch miteinander verbinden, ohne an Vitalität, Farbenpracht und Authentizität zu verlieren? Die Veranstaltung bietet auf diese Frage eine Reihe praktischer Antworten. Abgerundet wird die Tagung durch erhellende Reflexionen, methodische Ideen und Zugangsformen zu Musiken verschiedener Kulturen sowie begleitende Hintergründe und Zusammenhänge.


Die Teilnehmenden werden gebeten, lockere Kleidung und eigene Instrumente der Wahl mitzubringen.

Dozententeam:

Edin Mujkanović studierte Musik/Musikwissenschaft in Osnabrück und ist seit 2000 als freiberuflicher Gitarrist und Musiker, Musikpädagoge, Recording Engineer, Produzent und Komponist in verschiedenen musikalischen Ensembles tätig, konzertiert bundesweit und veröffentlichte mehrere Tonträger. Seit 2002 ist er außerdem als Dozent zu musik- und kulturhistorischen Themen für Bildungseinrichtungen und Kultur- und Kunstvereine tätig.
Von 2012 bis 2019 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an der Universität Osnabrück; Hier etablierte er ein eigenständiges Profil im Bereich der transkulturellen und populären Musik, bei der es stets um die fachübergreifende Verknüpfung von Musikpädagogik, Musikpraxis und Musikforschung im Sinne einer ganzheitlichen Zugangsweise zu verschiedenen Themenkomplexen rund um die Musik ging und geht.
2013 gewann er als musikalischer Leiter mit dem Ensemble Cicinatela die CREOLE-Nord. Mit dem Gewinn wurde die besonders innovative und überzeugende künstlerische Umsetzung transkultureller musikalischer Ausdrucksformen honoriert.  2018 wurde er als stellvertretender Vorsitzender in den Vorstand der Gesellschaft der Freunde Morgenland Festival Osnabrück e.V. gewählt. Seit dem Spätsommer 2019 arbeitet er als Bildungsreferent an der Landesmusikakademie NRW und konzeptioniert und organisiert Fort- und Weiterbildungen im Bereich der Amateur-/Laienmusik. Seit 2020 kuratiert er an der Landesmusikakademie NRW...

Teilnehmerzahl: ca. 12
Kursbeginn: Dienstag, 29.03.2022, 9:00
Kursende: Dienstag, 29.03.2022, 16:30
Gebühren:

Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei.
Hier der Link zur Anmeldung: https://evewa.bildung-rp.de/veranstaltungsdetail?id=5162&m=M003

Hinweise zur Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über das Portal evewa. Den Link zur Anmeldung finden Sie oben.


Dieser Kurs ist vom Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz unter Az. MA.2238 als dienstlichen Interessen dienend anerkannt.