66.22

Cello intensiv - mit Benedict Klöckner



Der Intensivkurs Cello wird sich mit allen wesentlichen musikalischen und technischen Aspekten des Cellospiels befassen.

Jeder Kursteilnehmer erhält mindestens drei Unterrichtseinheiten in Form einer offenen Masterclass. Konzert-, Solo- und Kammermusikliteratur nach Wahl des Kursteilnehmers (bitte Repertoire vor Kursbeginn bekannt geben). An den Abenden finden gemeinsame Frage- und Antwortrunden statt. Im öffentlichen Abschlusskonzert präsentieren die Teilnehmer das erarbeitete Repertoire.

Zusätzlich zum Unterricht steht den Kursteilnehmern mit Andreas Frese ein erfahrener Korrepetitor zur Verfügung.

Dozententeam:

Benedict Klöckner, geboren 1989, gewann zahlreiche Wettbewerbe und Auzszeichnungen, zuletzt den OPUS Klassik 2021.

Er zählt zu den herausragenden Künstlern seiner Generation. Er konzertiert weltweit als Solist mit renommierten Orchestern wie dem Royal Philharmonic Orchestra London, der Deutschen Radiophilharmonie, der NDR Radiophilharmonie, dem MDR-Sinfonieorchester, der Deutschen Staatsphilharmonie, der Kremerata Baltica, der Camerata Oslo und dem Münchner Kammerorchester und arbeitet mit namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim, Christoph Eschenbach, Ingo Metzmacher, Michael Sanderling, Clemens Schuldt, Heinrich Schiff und Sir Simon Rattle.

Er gastiert in Konzertsälen wie der Berliner Philharmonie, der Carnegie Hall New York, dem Kennedy Center Washington, der Symphony Hall Chicago, dem Arts Center Seoul, dem Musikverein Wien, dem Gewandhaus Leipzig, der Tonhalle Zürich, dem Gasteig in München, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Rudolfinum Prag, dem Athenäum Bukarest und der Barbican-, Cadogan- und Wigmore Hall London.


Andreas Frese studierte Klavier und Liedbegleitung bei Ria Goetze und Irwin Gage in Düsseldorf und Zürich. Neben der Liedinterpretation mit Sängern wie Christoph Prégardien u.a. ist Kammermusik sein Schwerpunkt. Die erzählerische Intensität und Intimität seines Vortrages machen den Pianisten Andreas Frese zu einem der gefragtesten Liedbegleiter und Kammermusikpartner seiner Generation.


So konzertierte er mit Künstlern wie Julia Kleiter, Elisabeth Kulman, Hanna-Elisabeth Müller, Benjamin Appl, Daniel Behle, Benjamin Bruns, Christian Immler, Christoph und Julian Prégardien, Daniel Schmutzhard, Kwangchul Youn, Benedict Kloeckner, Niklas Liepe, dem Aris Quartett, dem Amaryllis Quartett, dem Eliot Quartett, dem Mannheimer Streichquartett oder dem RTÉ Concert Orchestra u.a bei den Salzburger Festspielen, der Schubertiade Hohenems und Schwarzenberg, dem Festival Ljubljana, in der Laeiszhalle Hamburg, der Kölner Philharmonie, der National Concert Hall Dublin oder dem Mozarteum Argentino in Buenos Aires.


In diversen Meisterkursen (u.a. Fondation Royaumont) geht Andreas Frese seiner Leidenschaft zur Vermittlung der Liedliteratur und Kammermusik nach. Seit 2019 hat er zudem einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main inne.

Teilnehmerzahl: ca. 10
Kursbeginn: Donnerstag, 28.04.2022, 10:00 Uhr
Kursende: Sonntag, 01.05.2022, nach dem Abschlusskonzert
Abschlusskonzert:

Sonntag, 01.05.2022, 11:00 Uhr

Gebühren:

inkl. Verpflegung und Unterkunft im EZ 375 €, im DZ 348 €, im MZ 330 €

Hinweise zur Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über die Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz.


Dieser Kurs ist vom Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz unter Az.MA.2266 als dienstlichen Interessen dienend anerkannt.