27.22

Play and repeat??! Tage der Klavierimprovisation



 „... das Ohr wird mit dem, was es schon im Voraus vermuthet hat, nicht gerne befriediget, sondern will immerfort betrogen seyn.“
(Joachim Quantz, 1752)

Das Improvisieren über Jazzstandards, Volkslieder und Popsongs zählt heutzutage zu den wichtigsten Kompetenzen von Musiklehrkräften. Aber auch im Instrumentalunterricht spielt die Improvisation zunehmend eine wichtige Rolle. Der Kurs wendet sich an alle, die ihre Kenntnisse der Klavierimprovisation vertiefen und gleichzeitig traditionelle Wege neu beschreiten möchten. Das Variieren und Erneuern bekannter musikalischer Muster aller Art soll deshalb im Mittelpunkt der Kursarbeit stehen. Fantasie und Vorlagen (z.B. Bild, Text und Tonreihen) sind keine Grenzen gesetzt.

Mitglieder des Netzwerk Schulmusik Mainz e.V. können auf Antrag eine Förderung erhalten.

 

 

Dozententeam:

Die drei Dozenten Christopher Miltenberger, Helmut Lörscher, Laurens Patzlaff, die den Kurs von Beginn an begleiten, sind Professoren an den Musikhochschulen in Mainz, Freiburg und Lübeck. Die junge, mehrfach preisgekrönte Jazzpianistin Johanna Summer ergänzt das Dozententrio. Alle Dozenten gehören zu den international profiliertesten Spezialisten der Klavierimprovisation. Sie verfolgen jeweils individuelle Improvisationsansätze, mit denen sie sich nicht nur im Bereich des Jazz einen hervorragenden Namen gemacht haben.
Projektleitung:     Prof. Christopher Miltenberger, Hye-Min Lee

Teilnehmerzahl: ca. 20
Kursbeginn: Samstag, 23.07.2022, 14:00
Kursende: Dienstag, 26.07.2022, ca. 21:00
Abschlusskonzert:

Samstag, 23.07.2022, 19:30 (Dozentenkonzert Engers)
Montag, 25.07.2022, 20:00 (Teilnehmerkonzert Engers)

Dienstag, 26.07.2022, 19:30 (Teilnehmerkonzert Mainz)

Gebühren:

inkl. Verpflegung und Unterkunft im EZ 343 €, im DZ 316 €, im MZ (max. 4 Personen) 298 €, Rabatt für Studierende auf Anfrage

Hinweise zur Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über die Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz


Dieser Kurs ist vom Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz unter Az. MA.2227 als dienstlichen Interessen dienend anerkannt.