45.23

Celli unter sich


in Kooperation mit iam (Internationaler Arbeitskreis für Musik e.V.)


Celloensemble/Celloorchester: An diesem Wochenende spielen die Cellist*innen auch mal die »erste Geige«.

Was wären Filme ohne Filmmusik? In diesem Jahr stehen berühmte Filmmusiken auf unserem Programm. Oft ist die Musik eines Filmes berühmter geworden als der Film selbst, aber oft haben sich die Filmemacher auch der Klassik bedient, um unvergessliche Szenen zum Kult werden zu lassen. Bilder aus »Pink Panther«, »Blues Brothers«, »James Bond« oder »Titanic« werden vor unserem inneren Auge aufleuchten. Aber auch Melodien von Mozart, Mendelssohn, Brahms, Bizet u. v. a. sind untrennbar mit Meisterwerken der Filmkunst verbunden. Nur mit Cello und Bogen wollen wir in die Phantasiewelten eintauchen.

Die Noten werden den Teilnehmer*innen rechtzeitig vor Kursbeginn zugeschickt und sollten gut vorbereitet werden. Die Auswahl der Stimmen orientiert sich an dem angegebenen Leistungsstand auf der Anmeldung.

ANMELDESCHLUSS 02.05.2023

Wir bitten die Teilnehmer*innen um Angaben, wie lange sie schon Cello spielen, zur Orchestererfahrung und zu den aktuell studierten Stücken und Etüden. Weiterhin bitten wir um eine eigene Zuordnung in folgende drei Leistungsgruppen:

• Gruppe 1: Beherrschung bis 4. Lage einschl. weite Lagen

• Gruppe 2: Beherrschung aller Lagen sicher und Anfänge in der Daumenlage

• Gruppe 3: Beherrschung aller Lagen und Daumenlage sicher

Zielgruppe: Fortgeschrittene Cellist*innen. Der Kurs wendet sich gleichermaßen an Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Dozententeam:

Claudia Stillmark spielt seit ihrem siebenten Lebensjahr Cello. 1986 begann sie ihr Studium an der Weimarer Musikhochschule Franz Liszt bei Johannes Bätzel, Prof. Brunhard Böhme und Prof. Marie-Luise Ewald, das sie 1992 mit dem künstlerischen Diplom und dem kammermusikalischen Konzertexamen abschloss. Es folgte ein solistisches Aufbaustudium bis 1993.
Claudia Stillmark ist freischaffende Cellistin und Musikpädagogin und lebt in Gera/Thüringen. Besonders spezialisiert hat sie sich auf die Interpretation des kirchenmusikalischen Repertoires.
Engagements führten sie ins Philharmonische Orchester Gera und in die Staatskapelle Weimar, sie arbeitet(e) in diversen  Kammerorchestern, der Philharmonie Merck und als Solocellistin der Kammeroper Frankfurt und der Rhein-Main-Kammerphilharmonie. In dieser Tätigkeit nahm sie teil an Konzerttourneen nach Indien, Portugal, Frankreich, Italien, Brasilien und  Mexico.
Claudia Stillmark spielt mit großem Engagement in kammermusikalischen  Ensembles, so z.B. im Stillmark-Quartett das seit 1992 besteht und regelmäßig konzertiert. Konzerte führten sie u.a. nach Polen, Dänemark, Finnland, Frankreich, Ungarn und den USA.
Als Violoncellopädagogin war und ist sie tätig an den Musikschulen Greiz, Gera und  Limburg, der Gesellschaft der Musikfreunde Bad Soden, und seit 2009 Dozentin beim Collegium musicum der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.


Isabel Müller-Hornbach begann im Alter von 6 Jahren ihren Cellounterricht. Nach ihrem Abitur am Landesmusikgymnasium Montabaur studierte sie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Standort Wuppertal Bachelor of Music mit dem Profil Orchester und Bachelor of Music mit den Profilen Instrumentalpädagogik und Elementarer Musikpädagogik mit dem Hauptfach Violoncello bei Prof. Susanne Müller-Hornbach.
Zur Zeit studiert sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main Historische Interpretationspraxis mit den Hauptfächern Barockcello und Viola da gamba bei Prof. Kristin von der Goltz und Heidi Gröger.
Isabel Müller-Hornbach unterrichtet als Violoncellopädagogin an der Kreismusikschule Limburg und der Musikschule Bad Vilbel.
Sie spielt in verschiedenen Barockensembles Barockcello und Viola da gamba, unter anderem dem Barockorchester Concerto con Anima und dem Barockensemble Il Quadro Animato. Mit letzterem gewann sie erste Preise bei dem Alte-Musik-Wettbewerb Selifa 2015 in San Ginesio (IT) sowie dem Wettbewerb für Alte Musik in Neuburg/Donau 2016.


Kilian Balzer, geboren in Berlin, studierte in Deutschland, Italien und der Schweiz Violoncello und schloss seine Studien mit dem künstlerischen Diplom ab.
Er ist als Dozent für Violoncello am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz tätig und ist Begründer und Leiter des Glob´Arte Ensembles und der damit verbundenen Glob´Arte Streicherschule. Bei dem 1996 gegründeten Glob´Arte-Ensemble handelt es sich um eine Musikervereinigung, bestehend aus ausgezeichneten Musikern unterschiedlicher Nationalitäten.
Das Glob´Arte Ensemble gastierte im Rahmen renommierter Festivals und Konzertreihen in Deutschland, der Schweiz (Con Fuoco Festival, Rheinberger-Festival), Polen, Skandinavien und Italien und konzertierte in bedeutenden Konzertsälen (u.a. Tonhalle in Zürich, Staatstheater Wiesbaden). Die Musikervereinigung organisierte eigene „Glob´Arte Festivals“ in Krakow und Tarnow.

Kursbeginn: Donnerstag, 08.06.2023, 14:00
Kursende: Sonntag, 11.06.2023, 16:00
Gebühren:

185,- € (155,- € IAM-Mitglieder) Lehrbeitrag Erwachsene; 180,- €
Unterkunft & Verpflegung Erwachsene (im EZ 207,- €); 195,- € (170,- € IAM-Mitglieder)
Komplettbeitrag Kinder und Jugendliche (Lehrbeitrag, Unterkunft und Verpflegung)

Hinweise zur Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über die Website des iam https://www.iam-ev.de/kursangebot/kursdetail/instrumental-vokal-kammermusikkurse/celli-unter-sich-f-i-l-m-m-u-s-i-k-e-n.html