99.21

Dorico – Die Notationssoftware der nächsten Generation


Einstieg in Dorico Pro Teil 1 und Teil 2


Lernen Sie die neuen Möglichkeiten der Musiknotationssoftware Dorico aus dem Hause Steinberg kennen. Neueinsteiger und Umsteiger von anderen Musikprogrammen sind herzlich willkommen. Die Seminare richten sich an Musiker, Komponisten, Arrangeure, Musiklehrkräfte an allgemeinbildenden Schulen, wie auch an Instrumentallehrkräfte gleichermaßen.

Sie müssen Dorico nicht besitzen, um an diesen Seminaren teilnehmen zu können. Installieren Sie einfach die Trial-Version und lernen Dorico kennen.
Wichtig: Da Steinberg gerade an einem neuen Lizensierungssystem arbeitet, werden für die Kursteilnahme im Vorfeld eine überarbeitete Installationsanleitung und die 90-Tage-Trial-Codes für die Demoversion nachgereicht.

Die Lehrinhalte der Seminare sind darauf abgestimmt, sich mit den wesentlichen Funktionen und dem neuen Konzept von Dorico vertraut zu machen. Dorico bietet viele Vorteile gegenüber anderen Musiknotationsprogrammen, z.B. Ein-Fenster-Bedienung, automatisch zusammengeführte Partituren, automatisches Layout ohne Kollisionen, mehrsätzige Werke in einem Projekt, u.v.m.
Die einzelnen Inhalte sind so gestaltet, dass sie auch anhand der Skripte und der im Seminar zur Verfügung gestellten Dateien selbstständig nachgearbeitet werden können.

1. Einstieg in Dorico 1 (ohne Vorkenntnisse)
In diesem Seminar geht es um die grundlegende Funktionsweise und Bedienung von Dorico: Konzept und Philosophie von Dorico; 5 Modi; was sind Partien; was ist der Unterschied zwischen Solo- und Ensemblespielern; Ein-Fenster-Bedienung; was sind Einblendfelder (Popovers); welche Möglichkeiten der Noteneingabe gibt es; wie erstelle ich ein Layout; was sind Musterseiten; Wiedergabe; VST-Instrumente, Erstellen eines MP3s u.v.m.
Nach dem Überblick über die Funktionen geht es in die Praxis. Anhand von Übungen wird das effiziente Eingeben von Noten erlernt und geübt.

2. Einstieg in Dorico 2 (Einstieg in Dorico I oder vergleichbar)
Der zweite Teil beginnt mit einer kurzen Wiederholung der Inhalte aus Teil 1. Im Anschluss daran wird an einem einfachen Arrangement das Eingeben von Noten, weiteren Notationselementen mithilfe der Eingabefelder (Popovers) geübt: Dynamik, Artikulationen, Tempi, Spielanweisungen, Akkordsymbole, Studierzeichen, etc. Ebenso wird die Eingabe und Notation von Schlagzeug- und Percussionnoten besprochen. Anhand eines Beispiels werden die wichtigen Einstellungen für das Partitur- und Einzelstimmenlayout vorgenommen. Ebenso wird das Erstellen von Musterseiten, wie auch das Anfertigen eines Arbeitsblattes unter Zuhilfenahme von Partien am praktischen Beispiel geübt. Selbstverständlich bleibt noch genügend Zeit für die Teilnehmer, um individuelle Fragen zu stellen.

Steinberg bietet seit 1984 preisgekrönte, technologisch fortschrittliche Produkte für die Musik- und Medienproduktion an, die von Musikern und Produzenten aus der Musik-, Film- und Videobranche eingesetzt werden. Heute gehört Steinberg zu den weltweit größten Herstellern von Musik- und Audio-Software und -Hardware mit Millionen von Usern auf der ganzen Welt. Steinberg Produkte genießen seit langem eine hervorragende Reputation in allen Aspekten moderner digitaler Audiobearbeitung. Sie bilden das Kernstück vieler professioneller Studios aus den Bereichen Musikkomposition und -Produktion, Mastering, Audiorestaurierung, Sound-Design und Audio Post-Production für die Musik-, Gaming- und Filmindustrie.
Seit Januar 2005 gehört Steinberg der Yamaha Gruppe an, dem weltweit führenden Hersteller von Musikinstrumenten und ProAudio Equipment.
Besuchen Sie www.steinberg.de für weitere Informationen.

Dozententeam:

Markus Hartmann unternahm erste musikalische Schritte Ende der 1970er Jahre an der Trompete. Nach einem Instrumentenwechsel zum E-/Kontrabass studierte er in den 1990er Jahren an der Musikhochschule Köln Jazz- und Popularmusik. Anschließend war er vier Jahre lang Bassist der Big-Band der Bundeswehr. Das Thema Musiknotation war und ist für ihn immer ein wichtiger Bereich, so dass er für viele Verlage, Orchester und Rundfunkanstalten als Notensetzer tätig war. Ebenso war er mehrere Jahre Leiter des Notenarchivs beim Zentrum Militärmusik in Bonn. Seit Anfang 2019 ist er Ansprechpartner für die Notationssoftware DORICO im deutschsprachigen Raum.

Teilnehmerzahl: ca. 15
Kursbeginn: Donnerstag, 02.12.2021, 16:00
Kursende: Freitag, 03.12.2021, 16:00
Gebühren:

inkl. Verpflegung und Unterkunft im EZ 75 €, im DZ 66 €

Hinweise zur Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über die Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz.


Dieser Kurs ist vom Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz unter Az. MA.2199 als dienstlichen Interessen dienend anerkannt.