www.landesmusikakademie.de
Login
Impressum
Sie sind hier: Home > Kurse 2017/2018 online > Zupfer

45.17 16. Orgelkurs

Joh. Seb. Bach Orgel=Büchlein
„...allerhand Arth einen Choral durchzuführen“


Eingeladen sind Organist(inn)en im Haupt- und Nebenberuf, Studierende mit Haupt-oder Nebenfach Orgel, und alle, die sich für ein Orgelstudium interessieren. Die nähere und weitere Umgebung der Landesmusikakademie, in der die Teilnehmer/innen wohnen, ist reich an charakteristischen Instrumenten. Unter ihnen nehmen die Stumm-Orgeln in Bendorf-Say und Heimbach-Weis einen besonderen Rang ein; an diesen Instrumenten findet u.a. der Kursunterricht statt.

Das Orgelbüchlein gehört zum Standardrepertoire eines jeden Organisten. Es ist ein Schatzkästlein der Bachschen Tonsprache, allerdings nicht nur gedacht sich „im Pedalspiel zu habilitieren“ sondern vor allem auch eine Anleitung....auf allerhand Arth einen Choral durchzuführen, also die Techniken zur Bearbeitung auf andere Lieder zu übertragen.

Johann Sebastian Bach: Orgelbüchlein BWV 599-644

Literaturkurs:

Tonsprache, Figurenlehre, Zahlensymbolik und der damit verbundene Interpretationsansatz stehen im Vordergrund des Kurses. Die aktiven Teilnehmer sollten mehrere Choralvorspiele des „Orgelbüchlein“ vorbereitet haben.

Improvisation:

Die Teilnehmer sollten einige der Bearbeitungen gespielt haben und zu den verschiedenen Chorälen die Harmonik und Formensprache soweit möglichanalysieren und eigene Harmonisierungen vorbereiten.

Dozententeam:

Foto


Prof. Hans-Jürgen Kaiser  wirkt seit 1989 als Domorganist am Hohen Dom zu Fulda. Er ist Orgelbeauftragter im Bistum Fulda und künstlerischer Leiter der Orgelkonzerte und Matineen am Fuldaer Dom. Seit 1990 nimmt er einen Lehrauftrag für Improvisation/Liturgisches Orgelspiel und Orgelliteraturspiel an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz wahr, wo er ab 1995 als Universitätsprofessor Orgelimprovisation lehrt.Von 2004 bis 2012 war er Vorsitzender der Konferenz der Leiterinnen und Leiter der Ausbildungsstätten für katholische Kirchenmusik in Deutschland. Gemeinsam mit Barbara Lange fungierte er als Hauptherausgeber des ersten ökumenischen Lehrwerks zur Kirchenmusik: Basiswissen Kirchenmusik. (Deutscher Musikeditionspreis Best Edition 2010). Von ihm stamen zahlreiche CD-Aufnahmen, z.B. mit Werken von Eben, Liszt, Bach, Reger sowie verschiedene Orgeldokumentationen. Zuletzt erschien im Dezember 2013 eine CD mit adventlicher und weihnachtlicher Orgelmusik im Fuldaer Dom.


Foto


Prof. Gerhard Gnann wurde 1997 als Professor für künstlerisches Orgelspiel an die Hochschule für Musik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz berufen. Er war mehrfach Preisträger bei internationalen Wettbewerben. Als ausübender Künstler sowie als Pädagoge ist Gerhard Gnann im In- und Ausland gefragt. Gnann wurde mehrfach mit Schallplattenpreisen ausgezeichnet – 2013 mit dem „ECHO Klassik“, sowie 2015 für die CD „arranging bach“ auf den Orgeln des Freiburger Münsters.


 Foto


Anna Pikulska, geboren 1985 in Oppeln (Polen), hat an der Musikhochschule Kattowitz bei Prof. Julian Gembalski Orgel studiert und dieses Studium ebenso wie 2012 das Aufbaustudium Konzertexamen bei Prof. Gerhard Gnann an der Hochschule für Musik Mainz mit Auszeichnung abgeschlossen. Studien in der Meister-Orgelklasse von Prof. Jacques van Oortmerssen (Amsterdam) sowie zahlreiche Meisterkurse und Hospitationen mit Schwerpunkt Alte Musik (u.a. bei Prof. Christoph Bossert) runden ihre künstlerische Ausbildung ab. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Orgelwettbewerbe, u.a. des Internationalen Orgelwettbewerbs Brno (Tschechien) 2007, des Orgelwettbewerbs Posen 2008 sowie des Internationalen J.P. Sweelinck-Wettbewerbs Danzig 2009. 2011 war sie Semifinalistin des ARD-Musikwettbewerbs, 2012 errang sie den 1. Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb FUGATO in Bad Homburg. 2014 erlangte sie den 2. Preis sowie den Publikumspreis beim VII. Internationalen Orgelwettbewerb (Hermann-Schroeder Preis) in Trier. Seit 2016 arbeitet Anna Pikulska im Rahmen einer Post-Doc-Stelle an der Hochschule für Musik Mainz als wissenschaftliche und künstlerische Mitarbeiterin in der Abteilung Kirchenmusik/Orgel.


Kursbeginn: Sonntag, 17. September 2017, 17 Uhr
Kursende: 21.09.2017, 19:30 Uhr
Abreise: Donnerstag, 21. September 2017 nach dem Abschlusskonzert
Abschlusskonzert:

21.09.2017, 18.30 Uhr, Abteikirche Sayn

Gebühren:

inkl. Verpflegung und Unterkunft im EZ 280 €, im DZ 240 €, im MZ 224 €

Hinweise zur Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über die Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz


Dieser Kurs ist vom Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz unter Az. MA.1745 als dienstlichen Interessen dienend anerkannt.